Yoga

 

wird seit Jahrhunderten praktiziert und wird seit langem als körperliche Übung und als Mittel zur Reinigung des Geistes verwendet. Yoga ist ein charakteristischer Übungsstil, der auf viele Arten praktiziert werden kann, einschließlich Asanas, Atemtechniken Bewegungsübungen und Meditation. Ein Schlüssel zu den Vorteilen von Yoga für die psychische Gesundheit ist sein Fokus auf Achtsamkeit. Studien zeigen, dass Menschen, die Yoga machen, eher bessere Laune und weniger Angst haben als diejenigen, die es überhaupt nicht tun. 
 

Meditation 

ist eine jahrhundertealte Praxis. Es ist eine Möglichkeit, deinen Geist zu beruhigen und Frieden zu finden. Es kann schwierig sein zu verstehen, was es bedeutet zu meditieren und wie man damit beginnen kann. Vielleicht hilft dir folgende Vorstellung: Beim Meditieren geht es keineswegs darum, keine Gedanken mehr zu haben. Die Gedanken kommen, du nimmst diese und deine Umwelt bewusst war. Allerdings hältst du die Gedanken und Sinneseindrücke nicht fest. Du bist lediglich ein neutraler Beobachter – du bist wachsam, aber passiv